Auswärtssieg beim 1. FC Nürnberg mit 5:1 – Mitkonkurrent BW Halle gibt Punkte ab

Die lange Reise hat sich gelohnt: Der TK Kurhaus Aachen hat im Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg einen klaren 5:1-Sieg gefeiert und damit den vierten Erfolg im vierten Saisonspiel eingefahren. Für die Punkte sorgten am Sonntag Pablo Cuevas, Florian Mayer und Andreas Beck im Einzel sowie die beiden Doppel Daniel Brands und Philipp Petzschner und Dominik Meffert und Andreas Beck. Weil der TC Blau-Weiß Halle, vor dem Spieltag Zweiter, zeitgleich 2:4 in Mannheim verlor, hat das Kurhaus Lambertz Team  seine Tabellenführung in der Tennis-Bundesliga ausgebaut.

Als erster Aachener ging Andreas Beck auf den Court, der in Nürnberg seinen ersten Auftritt in dieser Saison im Kurhaus-Trikot hatte. Beck, am Sonntag die Nummer 4 der Kaiserstädter, hatte es mit Daniel Uhlig zu tun – und zeigte gegen den 23-jährigen Deutschen eine mehr als ordentliche Leistung. Von Beginn an dominierte Beck das Spiel, ließ nie einen Zweifel daran aufkommen, dass er den Platz als Sieger verlassen würde – 6:1 im ersten Satz. Sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Durchgang konnte Uhlig noch durchbringen, dann holte sich der Lambertz-Akteur sechs Spiele in Folge – 6:1 auch im zweiten Satz. Der erste Punkt des Tages war damit schnell eingesackt.

Und der zweite Zähler sollte schon kurz darauf folgen: Fast zeitgleich mit Beck schlug Florian Mayer auf. Sein Gegner: der Italiener Lorenzo Giustino. Aachens Nummer 2, der nach seiner langen Verletzungspause immer besser in Fahrt kommt, gewann den ersten Satz nach einer konzentrierten Leistung 6:3 – und ließ auch im zweiten Satz nichts anbrennen. Wieder setzte sich Mayer mit einem Break ab, beim Stand von 5:3 nahm der Aachener Giustino dann erneut den Aufschlag ab und machte dem 6:3 das zwischenzeitliche 2:0 für das Kurhaus Lambertz Team perfekt.

Wie Andreas Beck machte auch Matthias Bachinger am Sonntag sein erstes Spiel für das Kurhaus Lambertz Team in dieser Saison. Aachens Nummer 3 trat gegen Nürnbergs großes Talent Matthias Wunner an – und kam gut in die Partie. Bachinger und der 22-jährige Nürnberger schenkten sich nichts, der Satz verlief ausgeglichen, am Ende aber war der Aachener um ein Break besser – 6:4. Und auch Satz 2 fing gut an: Bachinger ging – nachdem er Wunner gleich im ersten Spiel des Durchgangs den Service abgenommen hatte – in Führung. Der Kurhaus-Spieler konnte sich in der Folge aber nicht absetzen. Im Gegenteil: Wunner gelang das direkte Re-Break, spielte fortan groß auf und sicherte sich den Satz mit 6:3. Der Sieger der Partie musste im ersten Champions Tie-Break des Tages gefunden werden. Und in diesem Entscheidungssatz fehlte Bachinger das letzte Quäntchen Glück. Sein Nürnberger Kontrahent gewann mit 10:6 und fuhr so den ersten Punkt für den „Club“ ein.

Pablo Cuevas war in Franken zum vierten Mal in Folge Aachens Nummer 1. An den ersten drei Spieltagen hatte der Uruguayer eine blitzsaubere Leistung abgeliefert, jedes seiner Einzel gewonnen. Und das sollte ihm auch in Nürnberg gegen Gianluca Naso gelingen – obwohl sich Nürnbergs Italiener heftig dagegen wehrte. In einem ausgeglichenen ersten Durchgang konnte sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen, so dass es beim Stand von 6:6 in den Tie-Break ging. Auch dort ging es eng zu, am Ende hatte Naso mit 6:4 knapp die Nase vorn. Cuevas machte dieser Satzverlust keineswegs nervös: Im zweiten Durchgang dominierte der Aachener das Spiel und machte die wichtigen Punkte. Der Lohn: ein klarer 6:3-Satzgewinn. Im anschließenden Champions Tie-Break bewies der Kurhaus-Akteur dann starke Nerven: Er gewann den Entscheidungssatz mit 10:8 und durfte den dritten Aachener Punkt an diesem Tag bejubeln.

Um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, brauchte das Kurhaus Lambertz Team also noch einen Sieg in den Doppeln. Und für diesen fehlenden Zähler sorgte dann zügig das Kurhaus-Duo Daniel Brands und Philipp Petzschner. Den Aachenern gelang gegen Matthias Wunner und Daniel Uhlig ein frühes Break zum 2:1, später ein zweites zum 5:2 und entschieden danach bei eigenem Aufschlag den ersten Satz für sich. Ganz ähnlich verlief auch der zweite Satz: Wieder setzte sich das Duo des Kurhaus Lambertz Teams früh ab, am Ende stand ein klares 6:3 auf der Anzeigetafel. Der vierte Aachener Saisonsieg war damit perfekt. Und das zweite Aachener Doppel, Dominik Meffert und Andreas Beck, sorgte sogar noch für den fünften Punkt des Tages. Im ersten Satz ließen sie ihren Nürnberger Gegnern Gianluca Naso und Lorenzo Giustino keine Chance und siegten 6:1. Der zweite Durchgang verlief wesentlich ausgeglichener, am Ende musste der Satz im Tie-Break entschieden werden. Dort trumpften die beiden Aachener dann stark auf und entschieden ihn zu eins für sich – 7:6.

Am kommenden Sonntag steht wieder ein Heimspiel für den TK Kurhaus Aachen an. Ab 11 Uhr misst sich das Kurhaus Lambertz Team  im Kurpark mit dem TC Blau-Weiß Neuss.